impulsraum

klären - ausrichten - stärken

Manche Kunden kommen, weil sie FOTOS WOLLEN.

Dann machen wir Fotos.

Andere Kunden kommen, weil sie FRAGEN HABEN.

Dann finden wir Antworten.

Alle Kunden kommen, weil sie einen ehrlichen Blick auf sich selbst richten und MEHR DARÜBER HERAUSFINDEN WOLLEN, was sie ausmacht und besonders macht und vor allen Dingen, wofür sie stehen und wofür es sich lohnt, jeden Morgen auf zu stehen.

Die gewonnene Klarheit bringt neuen Schwung in ein absichtsvolles und motiviertes Handeln. 

Ich kann Sie dabeiunterstützen, diese wichtigen Grundlagen für sich oder Ihre Organisation herauszuarbeiten und vor allem auch sichtbar zu machen.

Lassen Sie sich inspirieren ...

 

Publikationen

 

 
 
facilitating change.jpg

2013: Facilitating Change: Mehr als Change-Management: Beteiligung in Veränderungsprozessen optimal gestalten: Mehr als Change-Management: Beteiligung in … optimal gestalten

erschienen im Beltz-Verlag

Als erstes praxisnahes Handbuch leitet »Facilitating Change« Coaches, Trainer und Berater an, den Beteiligten eines Veränderungsprozesses mehr Raum zu geben, damit sie sich entfalten und in die Veränderung einbringen können. Die Autoren – allesamt Pioniere des Facilitating im deutschsprachigen Raum – beschreiben die Methodik und Haltung im Facilitating, – zeigen die Stärken und Grenzen auf, – erläutern Fallbeispiele und machen deutlich, dass Veränderungen nur dann wirkungsvoll bleiben, wenn die Beteiligten ihre Position finden und ihren Gestaltungsraum aktiv nutzen. Übungen, Beispiele und Reflexionsfragen runden den Inhalt ab und machen das Buch zu einem einzigartigen Erfahrungsschatz für all jene, die als Coach, Berater oder Vorgesetzter Kräfte wecken wollen. Mit diesem Buch gelingt ein neuer Umgang mit Veränderungen, denn sie brauchen Freiraum, um sich wirksam zu entfalten.

 
change toolsII.gif

2010: Change-Tools II erschien im Dezember 2010 mit einem Beitrag von Markus Püttmann

erschienen im Manager Seminare Verlag

Erfahrene Prozessberater, Moderatoren, Organisationsentwickler bzw. systemisch ausgebildete Führungskräfte erhalten mit dem Folgeband der bekannten Tool-Sammlung 32 weitere wirkungsvolle Interventionsbeschreibungen aus der Praxis namhafter Prozessmoderatoren. Verglichen mit dem ersten Band fallen die Tools noch ein wenig komplexer aus, sind noch präziser entlang von Echt-Beispielen und mit mehr Visualisierungen dargestellt.

 
TA052010.gif

Training Aktuell: Prozessfotografie: Das dritte Auge

Veranstaltungen zu bebildern ist nicht das Ziel von Makus Püttmann. Als Prozessfotograf will er vielmehr Impulse geben und Kommunikationsprozesse anstoßen und so Trainer und Berater bei ihrer Arbeit unterstützen. Die Idee kam Markus Püttmann, als er anfing, auf Hochzeitsfeiern zu fotografieren. Denn die Bilder des Fotografen aus Kelkheim zeigten viel mehr, als sie abbildeten: Zu sehen waren etwa nicht nur die verschiedenen Gäste. Erkennbar war offenbar auch, ob sie mit Begeisterung gekommen waren – oder aus Höflichkeit. Diesen bildhaften Mehrwert seiner Fotos nutzt der ausgebildete Trainer und Facilitator seit Kurzem nun auch im Business-Kontext: Als Prozessfotograf begleitet er Trainings, Veranstaltungen und andere Gruppenprozesse auf der Suche nach nützlichen Zusatzinformationen.

 

…….(Sylvia Lipkowski)

Aufsätze

Püttmann, C. & Püttmann, M. (2004): Was die Pädagogik der Wirtschaft geben kann. In: Gutheil, G. & Opora, P. (Hrsg.): Perspektiven des Pädagogikunterrichts. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren, S. 45-51